FAQ – Vermittlungsgutschein und GFN Jobcoaching

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) rund um das Thema Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS). Sie haben zudem die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen, die Ihnen unsere Bildungsexperten gerne kostenfrei beantworten.

Was ist ein Vermittlungsgutschein (AVGS)?

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (kurz: AVGS) ist ein Dokument, das von den Arbeitsagenturen oder den Jobcentern für Arbeitsuchende ausgestellt wird. Mit diesem Gutschein kann der Arbeitsuchende selbstständige private Firmen beauftragen, die ihm bei der Stellensuche unterstützen. Dabei kann es sich um klassische private Jobvermittler handeln (Vermittlung) oder um Anbieter, die Vermittlungshemmnisse beseitigen (Aktivierung) – beispielsweise durch Bewerbungstraining oder Coaching. In selteneren Fällen wird der Vermittlungsgutschein (AVGS) auch genutzt, um Arbeitslose dabei zu unterstützen, eine eigene Firma zu gründen.

Beim Angebot auf Vermittlungsgutschein.de handelt es sich um persönliche und ganzheitliche Jobcoachings, angeboten von der GFN AG. Unser Ansatz ist es, die individuellen Kompetenzen zu erkennen und zu stärken – ohne dabei die konkrete Lebenssituation aus dem Blick zu verlieren. Als AZAV-zertifiziertes Unternehmen können Sie das Jobcoaching über einen AVGS in Anspruch nehmen – bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen. Ihnen persönlich entstehen dabei weder Kosten, noch müssen Sie zu irgendeinem Zeitpunkt finanziell in Vorleistung gehen.

Was ist der Unterschied zwischen AVGS und einem Vermittlungsgutschein?

Mit dem AVGS (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein) hat der Gesetzgeber den Vermittlungsgutschein weiterentwickelt. Man stolpert heutzutage über beide Begriffe – und in der Regel ist damit dasselbe gemeint. Rechtlich gesehen lief der „alte“ Vermittlungsgutschein am 31. März 2012 aus und wurde durch den AVGS ersetzt. Der AVGS setzt einen stärkeren Fokus auf Aktivierungsmaßnahmen wie Jobcoachings, wie sie mit GFN CheckPoint | IAS und GFN InJob | ICO auf Webseite vorgestellt werden. Der Gesetzgeber möchte damit Menschen besser fördern, die es aus den unterschiedlichsten Gründen etwas schwerer haben, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Ist ein Vermittlungsgutschein ein Bildungsgutschein?

Nein. Ein Bildungsgutschein ist ein Instrument, das speziell für die berufliche Weiterbildung von Arbeitsuchenden geschaffen wurde. Es gibt allerdings Trainingsangebote, die sich inhaltlich überschneiden und sowohl über einen Vermittlungs- als auch einen Bildungsgutschein abgerechnet werden können.

Habe ich einen Rechtsanspruch auf einen Vermittlungsgutschein (AVGS)?

Sie haben einen Rechtsanspruch, wenn Sie Bezieher von Arbeitslosengeld I (ALG 1) sind. Allerdings nicht gleich mit dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit. Sie müssen innerhalb von drei Monaten mindestens sechs Wochen arbeitsuchend gewesen sein, um für einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) berechtigt zu sein. Dies gilt übrigens auch dann, wenn Sie Ihr ALG 1 durch ALG 2 (umgangssprachlich: Hartz IV) aufstocken. Wichtig ist, dass Sie sich im ALG 1-System befinden.

Empfänger von ALG 2 haben keinen AVGS-Rechtsanspruch, das Jobcenter hat aber einen Ermessensspielraum, Ihnen diesen trotzdem auszustellen. Gerade wenn Sie als Arbeitsuchender Initiative zeigen und um einen AVGS bitten, sind die Chancen dafür nicht schlecht. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch, worauf Sie dabei achten sollten und ob die Jobcoachings, die wir unter Vermittlungsgutschein.de anbieten, in Ihrer Situation sinnvoll sind.

Wie stelle ich einen Antrag?

Den Antrag stellen Sie einfach bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter. Es handelt sich dabei um ein formloses Anschreiben, jeweils mit Bezug auf die jeweiligen Paragraphen im Sozialgesetzbuch, die auf Ihre Situation zutreffen. Neben der Unterscheidung zwischen ALG 1 und ALG 2 kann dabei auch auf Langzeitarbeitslosigkeit oder körperliche Behinderung verwiesen werden. Außerdem sollte aus dem Anschreiben hervorgehen, ob Sie den Gutschein für eine private Arbeitsvermittlung oder für eine Aktivierungsmaßnahme (wie z.B. GFN CheckPoint | IAS) benötigen. Achtung: Da ALG 2-Bezieher keinen Rechtsanspruch haben, kann es passieren, dass Ihr Antrag abgewiesen wird. Wir beraten Sie gerne zum Thema Antragsstellung.

Wo finden Ihre Jobcoachings statt?

Die GFN AG ist bundesweit aufgestellt und hat über 20 feste Trainingscenter mit modernster Ausstattung in zentraler, verkehrstechnisch günstiger Lage. Zudem mieten wir speziell in ländlichere Regionen auch zusätzlich Räume an, damit Sie keine langen Anfahrtswege zu Ihrem Jobcoaching haben. Beachten Sie, dass es trotz dieser sorgfältigen Planung nicht immer möglich ist, direkt bei Ihnen vor Ort das Coaching anzubieten.

Verbessern sich meine beruflichen Chancen durch Jobcoachings?

Ja. Wir nehmen uns viel Zeit, Ihre beruflichen Kompetenzen, Ihre Soft Skills und Ihre persönliche Lebenssituation zu analysieren und Ihnen so ganz konkret dort unter die Arme zu greifen, wo es bisher bei der Jobsuche haperte. Jeder Mensch hat Talente und Stärken, die gefördert werden müssen. Das ist unser Job! Außerdem unterstützen wir Sie tatkräftig beim Bewerbungsmanagement – angefangen vom Check des Lebenslaufes bis hin zur aktiven Stellenrecherche. Dabei schauen wir auch über den Tellerrand und ermitteln Berufsfelder (oder Weiterbildungen), die Sie so vielleicht bisher nicht auf der Rechnung hatten.

Wichtig ist uns dabei, dass wir Ihnen nichts aufzwängen, was Sie nicht auch ausdrücklich wollen. Für einen erfolgreichen (Wieder)Einstieg ins Berufsleben ist die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt zwar zentral, genauso zentral ist aber auch, worauf Sie Lust haben und was Sie können. Es geht uns um langfristige Lösungen, die wir mit Ihnen gemeinsam erarbeiten.

Handelt es sich um Einzelcoachings?

GFN CheckPoint | IAS und GFN InJob | ICO bestehen aus verschiedenen Komponenten, die ganz individuell für Sie zusammengestellt werden. Ein Teil davon findet auch in Kleingruppen statt – beispielsweise lassen sich bestimmte Bewerbungssituationen besser trainieren, wenn andere Teilnehmer ein zusätzliches Feedback geben.

Ich bin gesundheitlich eingeschränkt. Kann ich trotzdem teilnehmen?

Selbstverständlich. Ein Schwerpunkt unserer Jobcoachings liegt beim Thema Gesundheit und Prävention. Wir arbeiten mit Ärzte, Gesundheitscoaches und Psychologen zusammen, um Ihre Situation besser einzuschätzen und mit Ihnen zusammen konkrete Strategien zu entwickeln, die auf Ihre gesundheitliche Situation Rücksicht nehmen. Alle medizinischen Untersuchungen werden natürlich vertraulich behandelt.

Was passiert mit meinen Daten, die während des Jobcoachings entstehen?

Alle Daten und Ergebnisse werden immer streng vertraulich behandelt, dies gilt insbesondere für gesundheitsbezogene Informationen. Alle Daten werden von uns ausschließlich für ein erfolgreiches Jobcoaching genutzt.

Da ein Teil der Coaching-Maßnahmen in Kleingruppen stattfindet, kann es hier natürlich dazu kommen, dass sich die Teilnehmer über Themen untereinander austauschen. Wenn Sie nicht wünschen, dass hierbei bestimmte Punkte zur Sprache kommen, können Sie dies jederzeit sagen – entweder direkt in der Gruppe oder vertrauensvoll mit Ihrem Coach. Niemand wird gezwungen, etwas von sich preiszugeben, das er oder sie nicht preisgeben möchte!

Je nach Anforderung Ihres Kostenträgers sind wir verpflichtet, bestimmte Ergebnisse an Ihren Fallmanager oder Jobvermittler weiter zu leiten. Darüber werden Sie vor Teilnahmebeginn informiert und Sie haben natürlich die Möglichkeit, von Teilen des Coachings oder dem gesamten Coaching Abstand zu nehmen. Als ALG 2-Empfänger sollten Sie in diesem Zusammenhang beachten, dass Sie keinen Rechtsanspruch auf einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein haben. Sollten Sie beispielsweise auf einen Gesundheitscheck im Rahmen des Jobcoachings verzichten wollen, kann dies leider auch Auswirkungen auf einen positiven Bescheid der Antragsstellung haben.

Uns ist klar, dass im Rahmen eines Jobcoachings zwangsläufig auch persönliche Themen behandelt werden. Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, können Sie jederzeit mit Ihrem Coach das Gespräch suchen. Auch informieren wir Sie gerne bereits im Vorfeld ganz ausführlich über alle Details. Wir legen großen Wert darauf, ansprechbar zu sein und die Art, wie wir mit Ihren Daten umgehen, immer für sie transparent zu halten. Scheuen Sie nicht, bei uns im Zweifel nachzufragen!

Sie haben weitere Fragen? Immer her damit!

Ich habe die Datenschutzregelungen gelesen und bin mit deren Geltung einverstanden.

Unsere Standorte

  • Adresse:
    Kurfürsten-Anlage 64 - 68, 69115 Heidelberg
  • Telefon:
    06221 8322-0
  • E-Mail:

GFN Geschäftszeiten

  • Mo-Fr 9:00 bis 18:00 Uhr

Kontaktformular

Ich habe die Datenschutzregelungen gelesen und bin mit deren Geltung einverstanden.
* Pflichtfelder